Gegen vier Soldaten gibt es Vorwürfe. - © Pixabay
Gegen vier Soldaten gibt es Vorwürfe. | © Pixabay
NW Plus Logo Wewelsburg im Kreis Paderborn

Hitlergruß an SS-Schießplatz? Soldaten unter Extremismus-Verdacht

Eigentlich sollten die vier Soldaten im Kampf gegen die Corona-Pandemie helfen. Doch nahe der Wewelsburg soll es zum Eklat gekommen sein. Die Hintergründe.

Lukas Brekenkamp

Bielefeld/Büren. Die Wewelsburg bei Paderborn ist immer wieder ein Anlaufpunkt für rechtsextreme Kreise. So auch das ehemalige Konzentrationslager Niederhagen, nahe der Burg. Offenbar reisten erst vor Kurzem Soldaten an die Gedenkstätte - gegen einen von ihnen gibt es nun handfeste Extremismus-Vorwürfe: Er soll an dem ehemaligen SS-Schießstand den Arm zum Hitlergruß gehoben haben. Die vier Soldaten haben im Hochsauerlandkreis im Rahmen der Amtshilfe bei dem Gesundheitsamt in Meschede geholfen. Das bestätigte ein Sprecher des Kreises...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema