Revierförster Friedrich Bertmann (l.) und Forstamtsleiter Roland Schockemöhle (r.) an einer Waldfläche der Zukunft. Hier hatte 2007 der Orkan Kyrill gewütet. - © Gregor Winkler
Revierförster Friedrich Bertmann (l.) und Forstamtsleiter Roland Schockemöhle (r.) an einer Waldfläche der Zukunft. Hier hatte 2007 der Orkan Kyrill gewütet. | © Gregor Winkler
NW Plus Logo Forstwirtschaft am Scheideweg

Es wird bunter: So sieht der Wald der Zukunft in OWL aus

Ökosystemleistungen als Einnahmequelle? Förster und private Waldbesitzer stellen die Weichen für die kommenden Jahre. Doch es gibt Faktoren, die für Unsicherheit sorgen.

Gregor Winkler

Kreis Paderborn. Der Schnee in den Wäldern ist geschmolzen. Aus der "Puderzucker-Landschaft" ist ein Schlachtfeld geworden: Jetzt kommen die von schwerem Gerät zerpflügten und matschigen Wege wieder zum Vorschein. Und die riesigen Flächen, auf denen statt Bäumen nur noch Wurzeltrümmer aus dem Boden ragen, sind nicht mehr von einer weißen Winteridylle verhüllt. Dass der Wald hierzulande kein romantischer Rückzugsort, sondern eine Baustelle ist - es ist längst deutlich geworden...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema