Ein Warnschild für Bestatter, das bei Beerdigungen von verstorbenen Corona-Patienten aufgehangen wird. - © picture alliance/dpa
Ein Warnschild für Bestatter, das bei Beerdigungen von verstorbenen Corona-Patienten aufgehangen wird. | © picture alliance/dpa

NW Plus Logo Beerdigungen So verändert die Corona-Krise Bestattungen

Die Corona-Krise verändert das Abschiednehmen. Das macht den Verlust für Angehörige noch schwieriger. Die Bestatter sorgen sich um einen Verlust der Bestattungskultur.

Sebastian Beeg

Bielefeld. „Coronabedingt findet die Beisetzung im engsten Familienkreis statt." So lautet aktuell ein unscheinbarer aber wichtiger Zusatz von vielen Traueranzeigen in der Zeitung. War die Beisetzung im engsten Familienkreis vor der Pandemie eher die Ausnahme, ist sie nun der Standard. Zwar sind laut Paragraf 13 Coronaschutzverordnung des Landes NRW Beerdigungen weiterhin ausdrücklich erlaubt. Die Situation werde aber zunehmend schwierig, sagt Andreas Niehaus, Bielefelder Bezirksvorsitzender des Bestatterverbandes NRW.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema