Ein amerikanisches Pressefoto von der Befreiung des Stalag 326. - © unbekannt
Ein amerikanisches Pressefoto von der Befreiung des Stalag 326. | © unbekannt

NW Plus Logo Ehemaliges Kriegsgefangenenlager in der Senne Grünes Licht für große Gedenkstätte Stalag 326

Bundestag bewilligt 25 Millionen Euro für das Projekt. In Stukenbrock kann so ein einzigartiger Erinnerungsort für tausende getötete Sowjetsoldaten entstehen. Ministerpräsident Laschet: "Stalag 326 ist von herausragender Bedeutung".

Lothar Schmalen

Schloß Holte-Stukenbrock. Der Weg für eine große Gedenkstätte für tausende sowjetische Weltkriegssoldaten, die im Gefangenenlager Stalag 326 in Stukenbrock ums Leben gekommen sind, ist frei. Der Haushaltsausschuss des Bundestags hat 25 Millionen Euro für das Groß-Projekt bewilligt. Das haben der Chef der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ralph Brinkhaus (Gütersloh), der Vorsitzende der SPD-Landesgruppe NRW im Bundestag, Achim Post (Espelkamp), und André Kuper (CDU), der Präsidenten des NRW-Landtags, bestätigt. Die Mittel stammen aus dem Kulturetat des Bundeskanzleramtes, berichtete Achim Post...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.