0
Übt harsche Kritik an der eigenen Partei: Friedrich Merz (l.). Armin Laschet (r.) sieht sich derweil Dauer-Attacken ausgesetzt. - © picture alliance/dpa
Übt harsche Kritik an der eigenen Partei: Friedrich Merz (l.). Armin Laschet (r.) sieht sich derweil Dauer-Attacken ausgesetzt. | © picture alliance/dpa

Nach dem Wahldesaster Alle gegen alle - Spannungen in der Union vor Jamaika-Sondierungen

Die Kritik an CDU-Chef Armin Laschet nach der Wahlschlappe wächst. Zweifel an der Verlässlichkeit und Motiven der CSU kommen auf. Erste CDU-Politiker freunden sich mit Oppositionsrolle an.

Andreas Rinke
01.10.2021 | Stand 01.10.2021, 19:12 Uhr

Berlin. Auch die Union hat nun die ersten Sondierungstermine mit FDP und Grünen. Aber ausgerechnet vor den Gesprächen mit dem "Wunschpartner" FDP steigen die internen Spannungen in der Union. In der CDU äußern Politiker Zweifel an der künftigen Rolle von Parteichef Armin Laschet - und potenzielle Nachfolger geraten aneinander. Zudem gibt es fast täglich Nickeligkeiten mit der CSU in München. Viele Grüne und Liberale zweifeln inzwischen offen, ob Gespräche mit einer immer zerstrittener wirkenden Union noch Sinn haben. Dabei haben diese beiden Parteien sogar ein Interesse daran, mit Blick auf die SPD die Jamaika-Karte im Spiel zu halten.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG