0
Neubau: (v. l.) Bürgermeister Ulrich Berger, Investor Jörg Schlune, Pia Engemann (Villa Lebenswerk), Architekt Walter Schonland und der kaufmännische Leiter Engelbert Trisch. - © Johannes Büttner
Neubau: (v. l.) Bürgermeister Ulrich Berger, Investor Jörg Schlune, Pia Engemann (Villa Lebenswerk), Architekt Walter Schonland und der kaufmännische Leiter Engelbert Trisch. | © Johannes Büttner

Salzkotten Erstes Wohnangebot für Menschen mit Handicap in Salzkotten

Die ersten Bewohner leben bereits in dem neuen Gebäude namens Villa Sonnenschein

Johannes Büttner
02.09.2019 | Stand 02.09.2019, 13:11 Uhr

Salzkotten. Bereits vor einiger Zeit haben die ersten Bewohner ihre neue Wohnung in dem Neubau an der Bäckerstraße in Salzkotten bezogen, jetzt gab es die offizielle Eröffnung der Villa Sonnenschein. Hier haben Menschen mit Handicaps die Möglichkeit zum selbstbestimmten Wohnen – und das mitten in der Stadt. Es ist das erste Angebot dieses Art in Salzkotten. Ihren Namen hat die Villa Sonnenschein von Joelle, der neunjährigen Tochter des Investoren-Ehepaars Jörg und Nicole Schlune, erhalten. Das Unternehmerpaar hat den dreigeschossigen Bau innerhalb eines Jahres in unmittelbarer Nähe des Einkaufscenters Hederpark realisiert. Wo zuvor ein Wohnhaus stand, das zuletzt der Feuerwehr zu Übungszwecken und zuvor der Stadt als Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge diente, entstand für rund zwei Millionen Euro Wohnraum für 26 Personen. Im Erdgeschoss und im 1. Obergeschoss gibt es Räume für Wohngemeinschaften, wobei jeder Person ein rund 17 Quadratmeter großes Einzelzimmer zur Verfügung steht. Das 2. Obergeschoss umfasst drei Wohnungen. 24-Stunden-Pflegedienst für alle „Wir sind besonders stolz darauf, dass wir fast alle Arbeiten an Unternehmen aus dem Stadtgebiet vergeben konnten", sagte Jörg Schlune. Auch bei einem ähnlichen Projekt der Familie Schlune in Boke ist das der Fall – wie auch bei dem übernächsten Projekt in Salzkotten: Hier soll eine weitere Einrichtung des selbstbestimmten Wohnens in der Nähe des Krankenhauses gebaut werden. Insgesamt rund sieben Millionen Euro wird das Ehepaar, das in Salzkotten ein Bauunternehmen mit 33 Mitarbeitern hat, dann investiert haben. Konzeptionell betreut wird die Villa Sonnenschein von dem Unternehmen Villa-Lebenswerk aus Winterberg. Die Betreuung und Versorgung der Bewohner übernimmt der Pflegedienst Pflegebären aus Elsen. Dabei wird ein 24-Stunden-Dienst gewährleistet. 550 Euro beträgt die Warmmiete, hinzu kommen pro Person 200 Euro monatlich etwa für Lebensmittel und Wäsche. „Hier ist eine neue Wohnform entstanden, wie wir sie in Salzkotten noch nicht haben. Sie ist eine Bereicherung für die Menschen der Stadt und der Standort ist gut gewählt, denn hier wird den Bewohnern die Möglichkeit gegeben, am täglichen Leben teilzunehmen", sagte Bürgermeister Ulrich Berger. Während noch einige Räume leer stehen, sind die Flure und das Treppenhaus schon hübsch dekoriert. Nachwuchs-Künstlerinnen des Salzkottener Malkreises haben in den vergangenen Monaten farbenfrohe Werke geschaffen, die sie der Einrichtung zur Verfügung stellen.

realisiert durch evolver group