Johannes Wecker setzt sich für eine nachhaltige Bewässerungsmethode ein und will hierfür seinen Brunnen nutzen. Seine Pläne lehnt die Stadt ab. - © Daniel Peters
Johannes Wecker setzt sich für eine nachhaltige Bewässerungsmethode ein und will hierfür seinen Brunnen nutzen. Seine Pläne lehnt die Stadt ab. | © Daniel Peters

NW Plus Logo Kampf gegen Dürre Warum ein Paderborner seinen Garten nicht mit Regenwasser bewässern darf

Johannes Wecker hat eine Lösung gegen die Trockenheit. Der Stadtentwässerungsbetrieb erteilt eine Absage. Das Wasser fließt weiter in die Kanalisation.

Janina Pietruschka

Paderborn. Die Rasenfläche auf dem Grundstück von Johannes Wecker ist schon länger nicht mehr grün. Das Gras ist trocken, der Boden hart. Grund sind die heißen Temperaturen der vergangenen Wochen. Dazu kommt, dass es in der Zeit kaum geregnet hat. Das wenige Wasser fließt dann in die Kanalisation - und das möchte der gebürtige Paderborner ändern. Er hat der Stadt Pläne vorgelegt, wie er Regenwasser sinnvoll zum Bewässern nutzen kann. Die Verantwortlichen lehnen diese jedoch ab.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema