Allen Verkehrsteilnehmern den notwendigen Raum geben und Paderborn fit machen für die Zukunft: Das ist das Ziel des Integrierten Mobilitätskonzepts. - © Niklas Tüns
Allen Verkehrsteilnehmern den notwendigen Raum geben und Paderborn fit machen für die Zukunft: Das ist das Ziel des Integrierten Mobilitätskonzepts. | © Niklas Tüns

NW Plus Logo Paderborn Neues Konzept soll Paderborner Verkehrswende bringen - doch es gibt Sorgen

Das IMOK soll helfen, den Kfz-Verkehr in der Innenstadt zu reduzieren. Doch die Politik hat auch die Bedenken von Unternehmern im Blick.

Holger Kosbab

Paderborn. Es soll Paderborn zukunftsfähig machen für die Verkehrswende: das Integrierte Mobilitätskonzept, kurz (IMOK). In mehreren Stufen wurde es in den vergangenen drei Jahren vorangetrieben, jetzt ging es im Ratsausschuss für Umwelt, Klima und Mobilität um die Schlüsselprojekte und Maßnahmenvorschläge aus sieben Handlungsfeldern. "Wir haben uns vor einiger Zeit auf eine Reise begeben und biegen langsam auf die Zielgerade", sagte Christian Bexen vom Büro Planersocietät Dortmund. Ein vorrangiges Ziel sind weniger Autos auf den Straßen und die Reduktion des Kfz-Verkehrs auf dem inneren Ring.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema