Durch Erkrankungen in der Pflege werden im Brüderkrankenhaus St. Josef derzeit nur 16 statt normalerweise 20 Intensivbetten betreiben. - © Brüderkrankenhaus St. Josef
Durch Erkrankungen in der Pflege werden im Brüderkrankenhaus St. Josef derzeit nur 16 statt normalerweise 20 Intensivbetten betreiben. | © Brüderkrankenhaus St. Josef
NW Plus Logo Kreis Paderborn

Zahl der Intensivbetten im Kreis Paderborn gesunken

Chefärzte aus dem Kreis Paderborn warnen vor einer Monsterwelle und einer ernsten Lage an Weihnachten. Doch für eine Aufstockung der Betten fehlt das Personal.

Mareike Gröneweg

Kreis Paderborn. Die Corona-Lage verschärft sich. Doch gleichzeitig stehen Kreis Paderborn weniger Intensivbetten zur Verfügung als vor einem Jahr. Während es im November 2020 nach Angaben des DIVI-Intensivregisters noch 104 Betten waren, melden die Krankenhäuser auf Anfrage der Neuen Westfälischen einen aktuellen Bestand von 72 Betten. Woran liegt das? Medizinisches Zentrum für Gesundheit (MZG) "Zu Beginn der Pandemie wurden zahlreiche Intensivbetten zusätzlich geschaffen", erklären Erik Ernst, Chefarzt der Karl-Hansen-Klinik, und MZG-Geschäftsführer Achim Schäfer...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG