Im Mai machte die Radfahrinitiative auf die Möglichkeit für von Pop-up-Radwegen an der Neuhäuser Straße aufmerksam. - © Andreas Götte
Im Mai machte die Radfahrinitiative auf die Möglichkeit für von Pop-up-Radwegen an der Neuhäuser Straße aufmerksam. | © Andreas Götte

NW Plus Logo Paderborn Bürgerantrag abgelehnt: Keine Pop-up-Radwege in Paderborn

Ein Antrag für die temporäre Belegung von Fahrspuren durch den Radverkehr auf drei wichtigen Straßen scheitert im Bauausschuss. Die Abstimmung endet mit einem knappen Ergebnis.

Marc Schröder

Paderborn. Die Corona-Krise hat sich auch auf den Straßenverkehr ausgewirkt, so sank das Verkehrsaufkommen besonders in städtischen Räumen zeitweise deutlich ab. Zusätzlich stiegen viele Menschen statt in den ÖPNV aufs Fahrrad um. Eine Entwicklung, die in manchen Städten als Chance gesehen wurde, neue Optionen für den Verkehr zumindest auszuprobieren. Berlin, Wiesbaden und München richteten Pop-up-Radwege ein. In Paderborn wird dies jedoch nicht geschehen. Ein entsprechender Bürgerantrag scheiterte in der Abstimmung im Bauausschuss knapp...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group