In den letzten 15 Jahren wurde in Paderborn zu wenig in öffentlich geförderten Wohnungsbau investiert. - © Patrick Menzel
In den letzten 15 Jahren wurde in Paderborn zu wenig in öffentlich geförderten Wohnungsbau investiert. | © Patrick Menzel

Paderborn Ein Hauch mehr Sozialwohnungen für Paderborn

Die Zahl öffentlich geförderter Wohneinheiten steigt nur sehr langsam wieder an. Unverändert viele Suchende bleiben auf der Strecke.

Sabine Kauke

Paderborn. Der Bestand an sozial gefördertem Wohnraum ist in Paderborn knapp: im Jahr 2018 waren es 4.435 von insgesamt rund 74.000 Wohneinheiten im Stadtgebiet. Dabei haben etwa 40 Prozent aller Haushalte Anspruch auf einen Wohnberechtigungsschein (WBS) für solch bezahlbare Mietwohnungen. Um die Jahrtausendwende gab es noch 6.448 öffentlich geförderte Wohnungen, doch dann schrumpfte ihre Zahl bis auf den bisherigen Tiefstwert von 4.354 in 2016. Seither hat es einen kleinen Anstieg gegeben, bedingt auch durch die städtischen Baugebiete Brukterer Weg und Dr. Rörig-Damm...

realisiert durch evolver group