0
Die Planungen der neuen Rettungswache gegenüber der Raiffeisen-Tankstelle in Lichtenau sollen Funktionsfähigkeit und Nachhaltigkeit verbinden. Der Entwurf der Architekten Köhler und Otto aus Leiberg zeigt die Frontansicht des geplanten Gebäudes. - © Bürger- und Energiestiftung
Die Planungen der neuen Rettungswache gegenüber der Raiffeisen-Tankstelle in Lichtenau sollen Funktionsfähigkeit und Nachhaltigkeit verbinden. Der Entwurf der Architekten Köhler und Otto aus Leiberg zeigt die Frontansicht des geplanten Gebäudes. | © Bürger- und Energiestiftung

Lichtenau Windkraft macht neue Rettungswache in Lichtenau möglich

Die Bürger- und Energiestiftung geht in der Stadt neue Wege. Erstmals investiert sie in ein Bauprojekt – weil sie ihr Geld sicher anlegen will. Die neue Wache hat auch Folgen für die Feuerwehr.

Jens Reddeker
13.01.2022 | Stand 12.01.2022, 19:46 Uhr

Lichtenau. Aus Windkrafterlösen soll in Lichtenau die neue Rettungswache gebaut werden. Wie die örtliche Bürger- und Energiestiftung mitteilt, wird sie selbst ein Rettungsgebäude gegenüber von der Raiffeisen-Tankstelle errichten. Die Stiftung hat dazu nach eigenen Angaben von der Stadt ein Grundstück gekauft. Betreiberin der Wache bleibt demnach die Johanniter-Unfall-Hilfe.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG