NW News

Jetzt installieren

Zur Stichwahl treffen sich in Lichtenau am 27. September Utel Dülfer (l., parteilos) und Josef Eich (r.). Es geht um die Nachfolge von Josef Hartmann (SPD). - © Regina Brucksch
Zur Stichwahl treffen sich in Lichtenau am 27. September Utel Dülfer (l., parteilos) und Josef Eich (r.). Es geht um die Nachfolge von Josef Hartmann (SPD). | © Regina Brucksch

NW Plus Logo Lichtenau/Delbrück/Hövelhof In Lichtenau folgt die einzige Stichwahl im Kreis Paderborn

In der Energiestadt fällt die Entscheidung zwischen Ute Dülfer und Josef Eich. In Delbrück und in Hövelhof setzen sich die Amtsinhaber sehr souverän durch.

Jens Reddeker
Regina Brucksch

Uwe Müller

Lichtenau/Delbrück/Hövelhof. Auf dem Weg, die erste hauptamtliche Bürgermeisterin im Kreis zu werden, ist Ute Dülfer in Lichtenau. Sie muss allerdings in zwei Wochen in die Stichwahl. Die von SPD und FDP unterstützte parteilose Kandidatin liegt nach Auszählung aller Wahlbezirke der Energiestadt mit 46,1 Prozent rund elf Prozentpunkte vor CDU-Mann Josef Eich, der 35,2 Prozent einfuhr. Die aus Kleinenberg stammende Dülfer, als Bauingenieurin bei der Stadt Paderborn beschäftigt, kann sich berechtigte Hoffnungen auf die Nachfolge von SPD-Bürgermeister Josef Hartmann machen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema