0
Die Betreiber von Windrädern, wie hier zwischen Dahl und Neuenbeken, müssen Gewerbesteuer für die Anlagen zahlen. Die Verteilung der Gelder gefällt Kommunen mit vielen Anlagen derzeit nicht. - © Jens Reddeker
Die Betreiber von Windrädern, wie hier zwischen Dahl und Neuenbeken, müssen Gewerbesteuer für die Anlagen zahlen. Die Verteilung der Gelder gefällt Kommunen mit vielen Anlagen derzeit nicht. | © Jens Reddeker

Kreis Paderborn Städte im Kreis Paderborn kämpfen um Windrad-Millionen

Lichtenau will gemeinsam mit anderen Kommunen Lobbyarbeit in Berlin unternehmen. Von der Gewerbesteuer der Rotor-Riesen soll viel mehr vor Ort bleiben

Jens Reddeker Jens Reddeker
23.11.2019 | Stand 22.11.2019, 18:13 Uhr

Kreis Paderborn. Zerleger sind meistens in der Fleischbranche gefragt. Weniger grob, dafür mindestens genauso exakt geht es bei der Zerlegung der Gewerbesteuer zu. Immerhin ist die Gewerbesteuer eine der wichtigsten Einnahmequellen von Kommunen. Im Rathaus der Stadt Lichtenau gibt es seit zwei Jahren sogar eine Projektstelle zur Gewerbesteuer-Zerlegung.

realisiert durch evolver group