0
In einem Stall in Delbrück müssen wegen des Verdachts auf Geflügelpest mehrere tausend Puten gekeult werden.  - © Marten Siegmann
In einem Stall in Delbrück müssen wegen des Verdachts auf Geflügelpest mehrere tausend Puten gekeult werden.  | © Marten Siegmann

Kreis Paderborn Verdacht auf Geflügelpest: 7.400 Puten werden vorsorglich getötet

In einem Bestand in Delbrück-Westenholz besteht der Verdacht auf Geflügelpest. Im Kreis Paderborn war das Virus zuletzt fünf Mal im April und Mai ausgebrochen.

17.11.2021 | Stand 17.11.2021, 19:51 Uhr

Delbrück-Westenholz. In einem Geflügelbestand in Delbrück-Westenholz besteht der Verdacht auf Ausbruch der Geflügelpest. Rund 7.400 Puten müssen vorsorglich getötet werden, teilt der Kreis Paderborn in einer Presseinfo mit.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG