0
Vorstände Jörg Horstkötter und Rudolf Hagenbrock stellen erhöhten Liquiditätszufluss im Geschäftsjahr 2020 fest. - © VB Delbrück/Hövelhof
Vorstände Jörg Horstkötter und Rudolf Hagenbrock stellen erhöhten Liquiditätszufluss im Geschäftsjahr 2020 fest. | © VB Delbrück/Hövelhof

Delbrück/Hövelhof Volksbank ist auf dem Weg zum Milliarden-Institut

Für das schwierige Corona-Jahr 2020 zieht die Volksbank Delbrück-Hövelhof ein positives Fazit und hält krisengebeutelten Mittelständlern die Treue. Mitgliedern winkt eine attraktive Dividende.

25.02.2021 | Stand 25.02.2021, 17:59 Uhr

Delbrück/Hövelhof. 2020 war eines der schwierigsten Geschäftsjahre in der bald 140-jährigen Geschichte der Volksbank Delbrück-Hövelhof. Aber die Kreditgenossenschaft, die sich als wichtiges Rad im Getriebe der heimischen Wirtschaft sieht, sei der hohen Verantwortung, die damit verbunden ist, auch im Corona-Jahr nachgekommen, so der Vorstandsvorsitzende Jörg Horstkötter.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG