Das Hochwasserrückhaltebecken Pöppelsche im Kreis Soest, nachdem 2007 aufgestautes Wasser abgelaufen ist. - © WOL
Das Hochwasserrückhaltebecken Pöppelsche im Kreis Soest, nachdem 2007 aufgestautes Wasser abgelaufen ist. | © WOL

NW Plus Logo Kreis Paderborn So sollen Hochwasser im Kreis Paderborn verhindert werden

Im Kreis Paderborn gibt es zahlreiche Maßnahmen, die vor Flutkatastrophen schützen. Wenn die Wetterlage aber extremer wird als kalkuliert, droht auch hier Ungemach. Einige Stellen sind dann besonders bedroht.

Jens Reddeker

Kreis Paderborn. Hochwasser bringt Zerstörung und Leid in den Kreis Paderborn. Elf Menschen sind tot, Häuser stehen unter Wasser in Etteln, Borchen, Schloß Neuhaus und Schwaney. Die Bilanz der Heinrichsflut ist verheerend – im Juli 1965. Trotz aller Vorsorgemaßnahmen seit damals ist eine Flutkatastrophe wie sie vor vier Wochen nun den Westen Deutschlands überraschte, auch im Paderborner Land nicht ausgeschlossen.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema