In der Verhandlung vor dem Amtsgericht Rahden ging es um 4.700 Euro. - © Pixabay
In der Verhandlung vor dem Amtsgericht Rahden ging es um 4.700 Euro. | © Pixabay

NW Plus Logo Rahden Nachbarin soll Seniorin um fast 5.000 Euro erleichtert haben

Eine 30-Jährige aus Rahden stand jetzt wegen des Verdachts des Verschaffens von Vermögensvorteilen vor Gericht. Es ging um insgesamt 4.705 Euro, die sie vom Konto der Nachbarin abgehoben haben soll.

Sonja Rohlfing

Rahden. Verschaffen von Vermögensvorteilen lautete jetzt die Anklage gegen eine 30-Jährige aus Rahden. Die Staatsanwältin warf der Frau im Rahdener Amtsgericht vor, im letzten November kurz hintereinander dreimal über einen Geldautomaten vom Konto der Nachbarin, von dieser unbemerkt und ungewollt, insgesamt 4.705 Euro abgehoben und für sich selbst verwendet zu haben. „Es ist nicht wahr, dass ich meine Nachbarin beklaut habe“, beteuerte die alleinerziehende Mutter. Sie habe das Geld abgehoben, weil ihre Nachbarin das wollte...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group