0
Haus mit Tradition: Seit rund 180 Jahren betreibt die Familie Hartmann den Ulmenhof an der Mindener Straße in Stelle. Gastronomie aber gibt es hier noch viel länger. - © Joern Spreen-Ledebur
Haus mit Tradition: Seit rund 180 Jahren betreibt die Familie Hartmann den Ulmenhof an der Mindener Straße in Stelle. Gastronomie aber gibt es hier noch viel länger. | © Joern Spreen-Ledebur

Rahden Neue Nutzung: Im Ulmenhof in Rahden sollen Angebote für Senioren entstehen

Der Ulmenhof in Stelle ist Vereinslokal des Schützenvereins Stelle-Stellerloh. Hier wurden über Jahrzehnte auch die Schützenfeste gefeiert. Nun aber zeichnet sich eine umfassende Änderung ab.

Joern Spreen-Ledebur
11.09.2019 | Stand 10.09.2019, 20:40 Uhr

Rahden. Der Ulmenhof an der Mindener Straße ist ein Haus mit Tradition. Seit rund 180 Jahren betreibt die Familie Hartmann das Gasthaus, die Gastronomie an dieser Stelle in Rahden-Stelle aber hat eine noch weiter zurückreichende Geschichte. Im Ulmenhof gibt einen Saalbetrieb und Kegelbahnen. Das Haus ist Vereinslokal des Schützenvereins Stelle-Stellerloh, auf der Wiese hinter dem Gebäude wurde das Schützenfest gefeiert. Nun steht der Ulmenhof vor umfassenden Neuerungen, denn eine Tradition wird hier bald zu Ende gehen. Was der Bauherr an der Mindener Straße plant Der Ulmenhof und dessen Zukunft ist am Donnerstag, 19. September, ab 17 Uhr im Rahdener Rathaus Thema im Bauausschuss. Familie Hartmann wird den Betrieb des Gasthauses an der Mindener Straße bekanntlich im Dezember dieses Jahres einstellen. Beim Kreis wurde nun ein Bauantrag zum Umbau und zur Umnutzung des bisherigen Gastronomiebetriebes in Tagespflege, Pflegeberatungsbüro und Wohngemeinschaft Ulmenhof eingereicht. Das Grundstück an der Mindener Straße ist laut Sitzungsvorlagen als allgemeines Wohngebiet einzuordnen. Der Bauherr möchte das Erdgeschoss umbauen und umnutzen. Im westlichen Bereich soll eine Tagpflegestation entstehen, im östlichen Gebäudeteil Büroräume für einen ambulanten Pflegedienst und im hinteren Bereich (Kegelbahnen) eine betreute Wohngruppe/Wohngemeinschaft. Was mit dem Schießstand passieren soll Der vorhandene Schießstand wird einschließlich der ehemaligen Saalbühne vom Schützenverein weiterhin genutzt. Weil die nun beantragte Umnutzung rechtlich machbar ist, schlägt die Stadtverwaltung der Politik vor, dem Vorhaben zuzustimmen.

realisiert durch evolver group