0
Das ehemalige Wohnheim der Schwestern besteht aus einem zweigeschossigen Massivbau mit einem ausgebauten Mansarddach. Daran schließt sich südlich eine Kapelle an. - © Dieter Scholz
Das ehemalige Wohnheim der Schwestern besteht aus einem zweigeschossigen Massivbau mit einem ausgebauten Mansarddach. Daran schließt sich südlich eine Kapelle an. | © Dieter Scholz

Warburg Denkmal des Monats: In diesem Haus steckt viel Engagement

Der Vorstand des Warburger Denkmalvereins hat sich für das Gebäude-Ensemble der Armen Schulschwestern auf der Hüffert als Denkmal des Monats entschieden. Den Ordensfrauen lag die Bildung der Mädchen am Herzen.

23.01.2022 , 17:00 Uhr

Warburg. Für den Warburger Denkmalschutzverein ist das ehemalige Ordenshaus der Armen Schulschwestern auf der Hüffert das Denkmal des Monats. Die Anlage an der Hüffertstraße, die einst ein Schwesternwohnheim mit eigener Kapelle und Nonnenfriedhof sowie eine Schule umfasste, sei auch nach der Entwidmung des Gotteshauses und dem Verkauf der Gebäude von den neuen Eigentümern „vorbildlich und denkmalgerecht instandgehalten und gepflegt“, heißt es in der Begründung. Zudem erinnerten die Gebäude an die jahrzehntelange Arbeit des Ordens in der Berufsvorbereitung und der weiterführenden Bildung der Mädchen in der Stadt.

Mehr zum Thema