Bäckermeister Daniel Henke und die Brauerei-Geschäftsführer Franz-Axel (l.) und Michael Kohlschein haben eine Lösung für einen kleinen Teil des überschüssigen Bieres gefunden. - © Burkhard Battran
Bäckermeister Daniel Henke und die Brauerei-Geschäftsführer Franz-Axel (l.) und Michael Kohlschein haben eine Lösung für einen kleinen Teil des überschüssigen Bieres gefunden. | © Burkhard Battran

NW Plus Logo Warburg Ein Bäcker rettet das Warburger Bier vor dem Verfall

Ein kleiner Teil des Fassbieres der Warburger Brauerei wird in einem neuen Brot von Bäckermeister Daniel Henke verarbeitet. Dabei wird Wasser als Backflüssigkeit vollständig durch Bier ersetzt.

Burkhard Battran

Warburg. Es war nur eine Frage der Zeit. Irgendwann würde es auch die Warburger Brauerei Kohlschein treffen. „Wir waren schon sehr zurückhaltend in unserer Produktionsplanung, aber wir hatten natürlich gehofft, dass wir zum Frühjahr wieder mehr Fassbier würden absetzen können", sagt Brauerei-Geschäftsführer Franz-Axel Kohlschein. 60 Hektoliter Warburger Bier stehen so kurz vor dem Verfallsdatum, dass eine Vermarktung nicht mehr möglich ist. Das sind 6.000 Liter oder 120 metallene 50-Liter-Fässer. „...

Jetzt weiterlesen?

Probemonat

9,90 € 0 € / 1. Monat
Unsere Empfehlung

Jahresabo

118,80 € 99 € / Jahr

2-Jahresabo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Empfohlene Artikel

NW News

Jetzt installieren