0
Mit Rollstuhl und Blindenbrille durch die Stadt. Auch Bürgermeister Burkhard Deppe versucht beim Fußverkehrs-Check nachzuempfinden, wie sich sehbehinderte Menschen im öffentlichen Raum zurecht finden. - © Burkhard Battran
Mit Rollstuhl und Blindenbrille durch die Stadt. Auch Bürgermeister Burkhard Deppe versucht beim Fußverkehrs-Check nachzuempfinden, wie sich sehbehinderte Menschen im öffentlichen Raum zurecht finden. | © Burkhard Battran

Bad Driburg Fußverkehrs-Check gibt Auskunft über Bad Driburgs Barrierefreiheit

Fußläufige Verbindungen sollen weiter optimiert werden

Burkhard Battran
24.11.2019 , 15:00 Uhr

Bad Driburg. Jahrzehntelang galt Stadtplanern das Primat der autogerechten Stadt. Am Ende sind es aber immer Menschen, die in einer Stadt leben und nicht Autos. „Fußgänger gelten als Sowiesoverkehr, den niemand richtig im Blick hat, das wollen wir ändern und Fußgänger ins Zentrum unserer Verkehrsbetrachtung nehmen", sagt Andrea Fromberg, Bereichsleiterin des Kommunalberatungsbüros Via aus Köln. Mit mobilitätseingeschränkten Personen, Senioren und Rollstuhlfahrern hat die Fachberaterin einen besonderen Stadtspaziergang unternommen. Vom Bahnhof bis zur Gesamtschule wurde die Südoststadt für einen professionellen Fußverkehrs-Check durchwandert.

Mehr zum Thema