Mit der Mischung aus Gestein und sparsamen Grün wirken Schottergärten ein wenig wie Landschaften entlegener Planeten. Umweltschützer warnen vor solchen Gärten. - © picture alliance/dpa
Mit der Mischung aus Gestein und sparsamen Grün wirken Schottergärten ein wenig wie Landschaften entlegener Planeten. Umweltschützer warnen vor solchen Gärten. | © picture alliance/dpa

NW Plus Logo Löhne Schottergärten in der Kritik: Wie Löhne darauf reagieren will

Während in Herford Grundstückseigentümer Post bekommen und in Bünde Naturschützer Druck machen, setzt Löhne auf Information und strikte Regeln bei Neubauten.

Judith Gladow

Löhne. Seit langem schon sind Schottergärten in der Kritik. Gerade erst hat Kreisverband Herford des Naturschutzbund Deutschland (NABU) in Bünde beantragt, die Schottergarten-Besitzer ins Visier zu nehmen. Sie sollen aufgefordert werden, ihre Gärten zurückzubauen. Dort ist das Thema vertagt worden. Währenddessen ist genau das anderswo im Kreis schon geschehen. Die Stadt Herford hat schon etliche Gartenbesitzer angeschrieben und ihnen eine Frist von sechs Monaten gesetzt, ihre Gärten wieder zu begrünen. Andernfalls droht ein Ordnungsverfahren. Und wie geht Löhne mit dem Thema um?

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema