Das Mammut vor dem Heimatmuseum Löhne hat auch eine zeitlang Maske getragen. Die Mund-Nase-Bedeckung wird irgendwann in der Zukunft bestimmt mal eine große Rolle spielen. - © Sonja Voss
Das Mammut vor dem Heimatmuseum Löhne hat auch eine zeitlang Maske getragen. Die Mund-Nase-Bedeckung wird irgendwann in der Zukunft bestimmt mal eine große Rolle spielen. | © Sonja Voss
NW Plus Logo Löhne

Zeugen der Krise: Archiv und Museum sammeln Corona-Objekte

Noch stecken wir mitten in der Pandemie. Doch irgendwann wird Corona ein Ende haben. Um die Nachwelt über die Zeit der Entbehrungen zu informieren, sammeln Stadtarchiv und Heimatmuseum schon jetzt Dokumente, Zeitungsartikel und Objekte.

Susanne Barth

Löhne. Die Corona-Pandemie hat Löhne seit fast einem Jahr fest im Griff. Nur mit Masken geht es in den Supermarkt, Feiern sind tabu, Gastronomie und Geschäfte geschlossen, Abstand halten das oberste Gebot. Die Entbehrungen sind zur neuen Realität geworden. Was für uns mittlerweile selbstverständlich ist, wird sich nachfolgenden Generationen nicht so schnell erschließen. Doch was bleibt von der Krise in Erinnerung? Um für die Nachwelt festzuhalten, wie Menschen in Löhne während der Coronakrise gelebt haben, sammeln Stadtarchiv und Museum schon jetzt Dokumente, Fotografien und Alltagsgegenstände...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema