Regen und Schlamm machten den Anwohnern des Bünder Fußwegs nach dem Starkregen am Abend des 20. Mai richtig zu schaffen. Zahlreiche Keller liefen voll. - © Yvonne Gottschlich
Regen und Schlamm machten den Anwohnern des Bünder Fußwegs nach dem Starkregen am Abend des 20. Mai richtig zu schaffen. Zahlreiche Keller liefen voll. | © Yvonne Gottschlich

NW Plus Logo Herford Schlammlawine nach Unwetter in Herford: Was die Stadt unternehmen will

Im Fall am Bünder Fußweg sieht sie sich zwar nicht in der Pflicht. Allerdings müsse sie insgesamt umdenken, wenn sie Wohnbau plant, meinte der Baubeigeordnete.

Corina Lass

Herford. Ein schweres Unwetter hat am Abend des Freitags, 20. Mai, dazu geführt, dass sich eine Schlammlawine in Gärten, Keller und Wohnungen am Bünder Fußweg ergoss. Der Baubeigeordnete Peter Maria Böhm sieht die Stadt nicht in der unmittelbaren Pflicht, dort etwas zu unternehmen, wie er jetzt im Bau- und Umweltausschuss sagte. Trotzdem werde sie sich des Themas annahmen und in der nächsten Woche Gespräche mit dem Abwasserwerk führen.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema