0
In beiden Wahlkreisen konnten die SPD-Kandidaten direkt in den Landtag einziehen. Bei CDU und Grüne kommen die Kandidaten über die Liste weiter. - © NW
In beiden Wahlkreisen konnten die SPD-Kandidaten direkt in den Landtag einziehen. Bei CDU und Grüne kommen die Kandidaten über die Liste weiter. | © NW

Wahl im Kreis kompakt, 16. Mai 2022 Katastrophale Wahlbeteiligung, schwierige Ergebnisse und wenige Sieger

Die Landtagswahl NRW ist entschieden. Dabei ist die Wahlbeteiligung auf den absoluten Tiefstand von 55,5 Prozent (2017: 65,2 Prozent) gefallen.

Ingo Müntz
16.05.2022 | Stand 16.05.2022, 09:44 Uhr

Kreis Herford. Um 22.32 Uhr war der letzte offene Stimmbezirk im Wahlkreis 91 ausgezählt. Damit lagen die Ergebnisse der 112 Stimmbezirke vor. Die meisten Zweitstimmen erreicht die SPD mit 33,2 Prozent, gefolgt von CDU (31,4) und Grüne (14,2). Die CDU hat hingegen im Wahlkreis 90 die Nase vor der SPD - ebenso wie auf Landesebene. Bei den Erststimmen konnte sie sich allerdings nicht durchsetzen. Hier wird der SPD-Kandidat, Christian Dahm, erneut in den Landtag einziehen. Er liegt mit 36,30 Prozent vor Philip Kleineberg von der CDU, der 33,47 Prozent erlangt hat. Auf Platz drei ist Marvin Reschinsky von den Grünen mit 12,55 Prozent der Erststimmen. Darauf folgt im Wahlkreis 90 - der Herford, Hiddenhausen, Enger und Spenge umfasst - Roland Sprenger von der AfD mit 6,93 Prozent. Céline Joswig von der FDP hat 4,06 Prozent der Stimmen bekommen.

Mehr zum Thema