Für viele Bürger, darunter auch Hundehalter, sind die Hinterlassenschaften der Vierbeiner ein Ärgernis. Die Stadt sieht sich nun genötigt zu handeln. - © Andreas Frücht
Für viele Bürger, darunter auch Hundehalter, sind die Hinterlassenschaften der Vierbeiner ein Ärgernis. Die Stadt sieht sich nun genötigt zu handeln. | © Andreas Frücht
NW Plus Logo Herford

Gassigehen ohne Beutel könnte ab 2022 teuer werden

Bevor es soweit ist, probiert die Stadt noch etwas anderes. Von der Disziplin der Hundehalter hängt ab, ob das Erfolg hat.

Corina Lass

Herford. Einige Hundehalter wissen sich nicht zu benehmen. Die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner fallen besonders im Schnee und nach der Schneeschmelze auf. Das verärgert viele Herforder, vor allem, wenn ihnen der Kot an den Schuhen klebt. Nun macht die Verwaltung Vorschläge zur Lösung. Zunächst hat sie sich angesehen, wie es anderswo läuft. Hiddenhausen unterhält beispielsweise 58 Hundestationen, an denen Kotbeutel angeboten werden. Die sind über einen QR-Code im Geoportal des Kreises abrufbar...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG