Die Arbeitsplätze im Großraum-Büro an der Berliner Straße. - © NW/Privat
Die Arbeitsplätze im Großraum-Büro an der Berliner Straße. | © NW/Privat

NW Plus Logo Kreis Herford Umgeplant: Kreis nimmt bei Corona-Bekämpfung Abschied von Großraumbüro

Nach der Berichtersttung reagiert die Behörde. Es gibt drei Punkte, mit denen die Situation verändert und die Infektionsgefahr reduziert werden soll.

Jobst Lüdeking

Kreis Herford. Der Kreis Herford hat nach der Berichterstattung über die Mitarbeiter, die aus einem Großraumbüro im früheren Sparkassengebäude an der Berliner Straße heraus die Kontaktnachverfolgung von Corona-Infizierten übernehmen sollen, reagiert. Statt der ursprünglich 15 Mitarbeiter, die dort gleichzeitig an den Telefonplätzen saßen, sollen nach nw.de-Informationen künftig nur noch fünf bis sechs Personen in dem Raum im Dachgeschoss arbeiten.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema