Teile des im Herforder Ortsteil Falkendiek gelegenen Homberghofes wurden 2013 von der Gemeinde Jesu Christie erworben und werden nach dem Umbau als Gemeindezentrum für die Aktivitäten der Gemeinde genutzt. - © Ralf Bittner
Teile des im Herforder Ortsteil Falkendiek gelegenen Homberghofes wurden 2013 von der Gemeinde Jesu Christie erworben und werden nach dem Umbau als Gemeindezentrum für die Aktivitäten der Gemeinde genutzt. | © Ralf Bittner
NW Plus Logo Herford

Aufgelöster Gottesdienst in Freikirche: Gemeinde schweigt zu Vorwürfen

Die Gläubigen hielten sich nicht an die Bestimmungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Noch am Sonntagvormittag liegen die Nerven bei Mitgliedern der Gemeinde offenbar blank.

Natalie Gottwald

Herford. „Das ist Privatgelände! Verschwinden Sie!" Eine Frau mit Mund-Nasen-Maske will noch am Sonntagvormittag vermeiden, dass Fotos auf dem Gelände des Homberghofes in Herford-Falkendiek gemacht werden, von dem Teile seit dem Jahr 2013 der freikirchlichen Gemeinde Jesu Christie gehören. Hier hat die Polizei am Samstagabend – mitten in der Corona-Pandemie – einen Gottesdienst mit mehr als 150 Teilnehmern aufgelöst. Zu diesem Zeitpunkt trugen die Gläubigen der ...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG