Die Prostituierten warten derzeit darauf, wieder arbeiten zu können. - © (Symbolbild): Andreas Frücht
Die Prostituierten warten derzeit darauf, wieder arbeiten zu können. | © (Symbolbild): Andreas Frücht
NW Plus Logo Herford

Sexarbeiterinnen schulen in Corona-Zeiten auf Erdbeerpflückerinnen um

Durch die neuen Pandemie-Regeln müssen andere Beschäftigungsfelder her. Außerdem werden Prostituierten zunehmend in die Illegalität gedrängt. Was das für die Frauen bedeutet.

Lena Kley

Herford. In Österreich ist Prostitution seit dem 1. Juli wieder erlaubt. Im Kreis Herford müssen Sexarbeiterinnen allerdings noch darauf warten. Zumindest, um wieder legal ihrer Tätigkeit nachkommen zu können. "Wir haben die Befürchtung, dass sie derzeit illegal weiterarbeiten", sagt Petya Bozhkova-Velokov, Mitarbeiterin bei der Beratungsstelle "Theodora" in Herford. Dort habe das zwar noch keine Klientin gesagt, trotzdem bestehe die Angst. Das sei problematisch, da das in Zeiten von Corona besonders gefährlich ist - nicht nur wegen des Virus...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema