Klaus Nottmeyer (v. l.) Jürgen Müller, Jan Malte Seiffert, Anna Brennemann, Sascha Krist mit Hund Fiete sowie Eda Saglam, Constantin Peters, Horst Prüßmeier und Lena Bartelheimer präsentieren die Obstwiese auf dem Hof Krist in Enger. Seiffert, Saglam und Peters haben die Pflanz- und Schnittarbeiten im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes und eines frewilligen ökologischen Jahres unterstützt. - © Andreas Sundermeier
Klaus Nottmeyer (v. l.) Jürgen Müller, Jan Malte Seiffert, Anna Brennemann, Sascha Krist mit Hund Fiete sowie Eda Saglam, Constantin Peters, Horst Prüßmeier und Lena Bartelheimer präsentieren die Obstwiese auf dem Hof Krist in Enger. Seiffert, Saglam und Peters haben die Pflanz- und Schnittarbeiten im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes und eines frewilligen ökologischen Jahres unterstützt. | © Andreas Sundermeier

NW Plus Logo Kreis Herford 200 Obstbäume haben seit 2019 im Kreis ein neues Zuhause gefunden

Obstwiesenprojekt der Biologischen Station Ravensberg ist nach zweieinhalb Jahren beendet. Die letzten neun Bäume fanden jetzt in Enger einen Standort; neben 18 alten - allerdings frisch beschnittenen - Exemplaren.

Andreas Sundermeier

Kreis Herford/Enger. Vor ungefähr zweieinhalb Jahren hat Sascha Krist den alten Hof am Kuhlenweg in Enger übernommen. Just zu der Zeit, als das Obstwiesenprojekt der Biologischen Station Ravensberg begann. 200 Bäume sollten im Kreis Herford gepflanzt werden. Die letzte Streuobstwiese mit neu gepflanzten und alten - kürzlich beschnittenen - Bäumen wurde jetzt am Kuhlenweg eingeweiht. Landrat Jürgen Müller sagte am Montagmorgen auf dem Hof der Familie Krist: "Zum Termin ,200 Jahre Kreis Herford' wollte ich etwas Bleibendes haben. Etwas, das typisch ist für die Region." ...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema