0
Christo war hier nicht am Werk: Die Dreifeldturnhalle an der Fürst-Bentheim-Straße ist blau verhüllt. Dahinter wird an einer schöneren Fassade gearbeitet und der EIngangsbereich wird verändert. - © Marion Pokorra-Brockschmidt
Christo war hier nicht am Werk: Die Dreifeldturnhalle an der Fürst-Bentheim-Straße ist blau verhüllt. Dahinter wird an einer schöneren Fassade gearbeitet und der EIngangsbereich wird verändert. | © Marion Pokorra-Brockschmidt

Rheda-Wiedenbrück Arbeiten an Gesamtschule und Dreifeldhalle enden im neuen Schuljahr

In Rheda-Wiedenbrück gibt es Nachbesserungsarbeiten an einer neuen Sporthalle und an einer Gesamtschule. Das Gesamtbudget von 750.000 Euro wird einhehalten, sagt die Stadt.

Marion Pokorra-Brockschmidt
26.08.2019 | Stand 26.08.2019, 15:59 Uhr

Rheda-Wiedenbrück. Blau verhüllt sind die Gesamtschule und die Dreifeldturnhalle an der Fürst-Bentheim-Straße schon lange. Doch sollen an dem Schulgebäude die "grundsätzlichen Bauarbeiten rechtzeitig zum neuen Schuljahr abgeschlossen sein", informiert Martin Pollklas, Pressesprecher der Stadt, auf Anfrage von nw.de. Das gelte insbesondere für die Fassadenarbeiten. An der Fassade der Turnhalle vis-à-vis, die im Mai 2018 mit einer sportlichen Feier eröffnet worden war, sind die Handwerker noch aktiv. Die an der Hülle des Gebäudes verwendeten Materialien waren ebenso wie die an der Gesamtschule verwendeten HPL-Platten nach Abschluss der ersten Bauarbeiten für nicht gut genug angesehen worden. Im Sommer 2018 hatte die Politik mehrheitlich entschieden, Korrekturen an beiden Gebäuden zu beauftragen. Schule und Sporthalle sollen gestalterisch als Einheit wahrgenommen werden Das bezieht sich nicht nur auf die Fassade. An der äußeren Hülle des Schulgebäudes wurden die grünen und gelben Elemente durch neue Alucobond-Platten in champagner- und silbermetallic für 435.000 Euro – inklusive Umbau von Mensa und Aula – ersetzt. Das geschah beiderseits der Straße, "damit Schule und Sporthalle als gestalterische Einheit wahrgenommen werden". So hieß es bei der Vorstellung der Planung im Ausschuss für Grundstücke und Gebäude im Juni 2018. Korrigiert wird auch der Eingangsbereich der Sporthalle, die 47 mal 38 Meter in der Fläche sowie neun Meter in der Höhe misst und die in drei jeweils 15 mal 27 Meter große Felder geteilt werden kann. Die Tür zur Turnhalle wird verlegt und etwas vergrößert. Daran arbeiten Maurer derzeit. Außerdem bekommt das Gebäude ein Vordach, damit Schüler und Sportler dort bei Regen im Trockenen stehen. Das Vordach aus Profilitglas soll zudem für mehr Licht in dem Eingangsbereich sorgen. Zurück gebaut wurde auch das massive Vordach an der Gesamtschule, damit es darin heller wird. "Einschränkungen hat es zu keiner Zeit gegeben" Wegen der Bauarbeiten an der Dreifeldtunrhalle falle weder Sportunterricht aus, noch Trainingseinheiten von Vereinen, informiert Pollklas. "Die Sporthalle ist nutzbar - eine Einschränkung des Schulbetriebs oder Vereinslebens hat es durch diese Arbeiten zu keiner Zeit gegeben." Kalkuliert sind für die von Peter Berenbrinck, SPD, als „kosmetische Nachbesserungen" kritisierten Maßnahmen an beiden Gebäuden mit 750.000 Euro. "Das Gesamtbudget wird eingehalten", heißt es dazu aus dem Rathaus. Gekostet hat die Dreifeldturnhalle vier Millionen Euro. Die Um- und Neubauten an und für die Gesamtschule am Standort Rheda belaufen sich auf rund 16 Millionen Euro. Für beide Investitionen stehen im städtischen Haushalt insgesamt 20,7 Millionen Euro bereit. Bei der Haushaltsdebatte im Dezember hatte die FDP die Neugestaltung der Schulfassade als mahnendes Beispiel und Luxusprojekt, wie Geld zum Fenster rausgeworfen werde, bezeichnet. Schon bei dem Optimierungsbeschluss durch die Bürgervertreter sei klar gewesen, dass der Gesamtkostenrahmen auch mit den Nachbesserungsarbeiten eingehalten werde, hatte Christine Zeller, Beigeordnete, im Mai gesagt. Die Stadt bleibe in dem verfügbaren Budget - und zwar "durch unsere Sparbemühungen", hatte Bürgermeister Theo Mettenborg betont.

realisiert durch evolver group