Der Modehersteller erwartet, dass sich die Umsätze auch nach der Wiedereröffnung der Läden nur schrittweise erholen werden. - © Picture Alliance
Der Modehersteller erwartet, dass sich die Umsätze auch nach der Wiedereröffnung der Läden nur schrittweise erholen werden. | © Picture Alliance

NW Plus Logo Wirtschaft Gerry Weber bangt wegen Coronakrise ums Überleben

Der Modekonzern sieht Gespräche über weitere Kredite gefährdet

Andrea Frühauf

Halle. Die Coronavirus-Pandemie könnte dem Vorstand des gerade erst aus dem Insolvenzverfahren entlassenen Modeherstellers Gerry Weber einen gefährlichen Strich durch die Rechnung machen. Die Auswirkungen der Pandemie seien existenzbedrohend, erklärte Vorstandsmitglied Florian Frank bei der Vorlage der neuesten Geschäftszahlen. Er befürchtet vor allem, dass die begonnenen Verhandlungen mit Banken über ein zusätzliches Finanzierungsvolumen in zweistelliger Millionenhöhe für das Unternehmen nun platzen könnten...

Jetzt weiterlesen?

Probemonat

9,90 € 0 € / 1. Monat
Unsere Empfehlung

Jahresabo

118,80 € 99 € / Jahr

2-Jahresabo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Empfohlene Artikel

NW News

Jetzt installieren