Das altehrwürdige Gebäude des ESG mit seinem markanten Türmchen prägt das Gütersloher Stadtbild. - © Andreas Frücht
Das altehrwürdige Gebäude des ESG mit seinem markanten Türmchen prägt das Gütersloher Stadtbild. | © Andreas Frücht

NW Plus Logo Gütersloh Kommentar: Scheitert die Zukunft des ESG in Gütersloh an der Konzeptlosigkeit?

Der Sanierungsbedarf des ESG ist schon seit 2014 bekannt. Unsere Autorin fragt sich, warum sieben Jahre vergehen müssen, bis die Sanierung planerisch in Angriff genommen wird. Ein Kommentar.

Jeanette Salzmann

Gütersloh. Claas, Miele, Zinkann, Mohn und viele andere bekannte Namen finden sich in der Liste der Schüler und Schülerinnen, die seit Gründung 1851 das Evangelisch Stiftische Gymnasium besucht und hier Abitur gemacht haben. Ganze Familiengenerationen sind hier beschult worden, und wenn man in Gütersloh nach Traditionen sucht, dann wird man gewiss fündig im ESG – nicht zuletzt wegen des legendären Posaunenchors und des Advents- und Türmchenblasens. Diese Schule ist identitätsstiftend.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema