0
Symbolfoto: Ein Reh viel den Tätern bereits zum Opfer. - © Picture Alliance
Symbolfoto: Ein Reh viel den Tätern bereits zum Opfer. | © Picture Alliance

Gütersloh Tierquäler spannen Drahtschlingen in Waldstück: Reh stirbt qualvoll

Die Täter spannten die Schlingen in einem Waldstück an der Linteler Straße. Ein Reh viel ihnen bereits zum Opfer. Jetzt sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise geben können.

22.08.2019 | Stand 22.08.2019, 16:29 Uhr

Gütersloh. Am vergangenen Wochenende haben Zeugen in einem Waldstück an der Linteler Straße verdächtige Schlingen entdeckt. Bei dem Fundort handelt es sich um ein Waldstück neben einem Maisfeld an der Linteler Straße. Vom Brockweg aus kommend liegt der Fundort etwa 250m weiter auf der rechten Seite. Die Zeugen und die eingesetzten Beamten konnten an mehreren Bäumen Drahtschlingen feststellen. In einer Schlinge war bereits ein Reh verendet. Es kann davon ausgegangen werden, dass die bislang unbekannten Täter die Schlingen an den Bäumen angebracht haben, um Wildtiere zu fangen. Die Kreispolizeibehörde Gütersloh hat die Ermittlungen dazu aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Wer kann Angaben zu den Schlingen machen? Wer hat rund um das beschriebene Waldstück in den vergangenen Wochen verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

realisiert durch evolver group