Zwei Großprojekte plant die MVA: Die Klärschlammverbrennung, deren Abgase mit in die Rauchgasreinigung gehen, und auf dem Nachbargrundstück die Wasserstoff-Station für MoBiel-Testbusse. - © MVA/Thomas Löhrig (Bearbeitung)
Zwei Großprojekte plant die MVA: Die Klärschlammverbrennung, deren Abgase mit in die Rauchgasreinigung gehen, und auf dem Nachbargrundstück die Wasserstoff-Station für MoBiel-Testbusse. | © MVA/Thomas Löhrig (Bearbeitung)

NW Plus Logo Bielefeld Die Bielefelder MVA soll der Klärschlamm-Ofen der Region werden

35.000 Tonnen Trockensubstanz sollen ab 2025 hier verbrannt werden. Die MVA-Betreiber haben den Auftrag noch nicht, planen aber schon. Genehmigungsverfahren läuft, die Bürger können die Unterlagen einsehen und Einspruch erheben.

Joachim Uthmann

Exklusiv für
Abonnenten

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Jahresabo
118,80 € 99 €
Testmonat
1 €

danach 9,90 € pro Monat

Kaufen

jederzeit kündbar

Exklusive NW+-Updates per E-Mail

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema