Der Fels wird eingeweiht – und die Bielefelder SA bildet ein Spalier am Horst-Wessel-Stein (1933). - © Stadtarchiv Bielefeld
Der Fels wird eingeweiht – und die Bielefelder SA bildet ein Spalier am Horst-Wessel-Stein (1933). | © Stadtarchiv Bielefeld
NW Plus Logo Bielefeld

20 Tonnen Nazi-Propaganda: Als die Briten den Horst-Wessel-Stein sprengten

Vor 75 Jahren jagten englische Pioniere in Bielefeld einen gewaltigen Findling in die Luft. Denn das Monument war eine NS-Pilgerstätte - und nicht das einzige braune Denkmal der Stadt.

Bernd J. Wagner

Bielefeld. In der letzten Aprilwoche des Jahres 1946 sprengten britische Pioniere einen gut zwanzig Tonnen schweren Sandsteinblock, der 1933 zum Gedenken an Horst Wessel (1907–1930) westlich des „Eiserner Antons" in unmittelbarer Nähe zur Osningstraße aufgestellt worden war. Der Freien Presse war diese Mitteilung am 4. Mai 1946 nur zwei Sätze wert. An das 1933 abgegebene Versprechen von Bielefelds Oberbürgermeister Dr. Paul Prieß (1879–1935), dass „...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG