Vor dem Comeback: SCP-Akteur Bernard Tekpetey wird erstmals seit mehr als zwei Jahren wieder für Ghana im Einsatz sein. - © (c) Marc Köppelmann / Marc Köppelmann
Vor dem Comeback: SCP-Akteur Bernard Tekpetey wird erstmals seit mehr als zwei Jahren wieder für Ghana im Einsatz sein. | © (c) Marc Köppelmann / Marc Köppelmann

SC Paderborn Trio vom SC Paderborn auf Länderspielreise

Collins, Dräger und Tekpetey sind ab der kommenden Woche für ihre Heimatländer im Einsatz

Paderborn. Gute Nachrichten gab's jetzt für Jamilu Collins, Mohamed Dräger und Bernard Tekpetey. Die drei Spieler des Fußball-Zweitligisten SC Paderborn werden in der kommenden Länderspielpause für ihre Heimatländer im Einsatz sein. So feiert Tekpetey nach gut zwei Jahren Pause sein Comeback für Ghana. Im Januar 2017 hatte der pfeilschnelle Offensiv-Akteur beim Africa-Cup in Gabun sein Länderspiel-Debüt gegeben. Damals war Tekpetey in zwei Spielen zum Einsatz gekommen. Nun wurde der 21-jährige SCP-Akteur erneut nominiert - allerdings "nur" für die U23-Nationalmannschaft Ghanas, die sich für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio qualifizieren will. Die erste Hürde wurde bereits gemeistert. So setzten sich die "Black Meteors" in der ersten K.o.-Runde gegen Togo durch. Nun warten auf Ghanas U23 zwei Qualifikations-Duelle gegen Gabun. Am Samstag, 23. März, bestreiten Tekpetey und Co. zunächst das Heimspiel in Accra. Am Dienstag, 26. März, steigt das Rückspiel in Libreville. Anschließend folgt noch eine dritte K.o.-Runde, ehe die besten acht Teams bei der Endrunde in Ägypten (8. bis 22. November) um den U23-Africa-Cup sowie um drei Startplätze für die Spiele in Tokio kämpfen. Collins und Dräger haben das Endrunden-Ticket bereits gelöst Jamilu Collins wird derweil wieder für die A-Nationalmannschaft Nigerias am Ball sein. Auf die "Super Eagles" warten zwei Heimspiele in der 400.000-Einwohner-Stadt Asaba. Zunächst geht's zum Abschluss der Africa-Cup-Quali im Stephen-Keshi-Stadion gegen die Seychellen (Freitag, 22. März), ehe am Dienstag, 26. März, ein Testkick gegen Ägypten stattfindet. Collins hatte im September 2018 sein Länderspiel-Debüt gefeiert und war im Team des deutschen Nationaltrainers Gernot Rohr zuletzt als Linksverteidiger gesetzt. Der 24-Jährige hat mit Nigeria bereits das Ticket für die Africa-Cup-Endrunde gelöst. Eben jene Endrunde, die vom 21. Juni bis 19. Juli ausgetragen wird, steigt nun übrigens in Ägypten, da Kamerun nicht die nötige Infrastruktur bereitstellen kann. Tunesien im Fernduell mit Ägypten Auch SCP-Teamkollege Mohamed Dräger hat sich mit Tunesien schon für das Finalturnier qualifiziert. Der SCP-Rechtsverteidiger strebt mit seinem Nationalteam am Freitag, 22. März, in Tunis einen Heimerfolg gegen Swasiland an. Dabei geht es im Fernduell gegen die ebenfalls bereits qualifizierten Ägypter, die in Niger ran müssen, um den Gruppensieg. Am Dienstag, 26. März, folgt dann noch in Algier ein Testspiel gegen Algerien. Dräger kam im November 2018 im Test gegen Marokko erstmals für die "Adler von Karthago" zum Einsatz. "Wir freuen uns sehr über die Nominierungen unserer Spieler. Alle drei Akteure haben sich diese Anerkennung mit starken Leistungen im SCP-Trikot verdient. Wir wünschen ihnen viel Erfolg und hoffen, dass sie wohlbehalten nach Paderbron zurückkehren", betont SCP-Sport-Geschäftsführer Markus Krösche.

realisiert durch evolver group