0
Die gesetzlichen Krankenkassen empfehlen und finanzieren Männern und Frauen alle zwei Jahre ein Hautscreening zur Früherkennung von Hautkrebs. - © picture alliance
Die gesetzlichen Krankenkassen empfehlen und finanzieren Männern und Frauen alle zwei Jahre ein Hautscreening zur Früherkennung von Hautkrebs. | © picture alliance

Ratgeber Gesundheitsvorsorge Krebs-Früherkennung: Das sind die wichtigsten Termine für Mann und Frau

Die gesetzlichen Krankenkassen finanzieren viele Früherkennungsuntersuchungen, doch nur eine Minderheit nutzt diese Angebote auch. Ärzte warnen vor lebensbedrohlichen Risiken, denn Vorsorge rettet Leben.

Carolin Nieder-Entgelmeier
15.08.2022 | Stand 15.08.2022, 10:53 Uhr

Berlin/Bielefeld. Krebs ist bei Frauen und Männern die zweithäufigste Todesursache und jedes Jahr erkranken in Deutschland etwa 500.000 Menschen neu an Krebs. Trotz dieser Gefahren nutzt nur eine Minderheit die kostenlosen Angebote zur Krebsvorsorge. Zahlen der größten Krankenkasse in OWL, der AOK Nordwest, zeigen, dass nur 20,5 Prozent der Männer und 35,7 Prozent der Frauen die Angebote 2021 genutzt haben. Während Männer schon lange als Vorsorgemuffel bekannt sind, trifft das nun zunehmend auch auf Frauen zu, denn immer weniger nehmen die Angebote zur Früherkennung in Anspruch.

Mehr zum Thema