0
Pit Clausen findet klare Worte zur aktuellen Lage in den Kommunen und hat mehrere Forderungen an das Land. - © Sarah Jonek
Pit Clausen findet klare Worte zur aktuellen Lage in den Kommunen und hat mehrere Forderungen an das Land. | © Sarah Jonek

Städtetag NRW Pit Clausen fordert mehr Landeshilfe bei Flüchtlingsunterbringung

Tausende Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine treffen in NRW ein. Es sind Flüchtlingszahlen, wie man sie bisher nicht kannte. Der Bielefelder Oberbürgermeister und Vorsitzende des Städtetags rechnet mit einer größeren Herausforderung als 2015. Er fordert eine schnelle Reaktion des Landes.

12.03.2022 | Stand 13.03.2022, 14:12 Uhr

Bielefeld/Düsseldorf (dpa). Der Städtetag Nordrhein-Westfalen geht angesichts des Kriegs in der Ukraine von einer größeren Flüchtlingszahl als 2015 aus und fordert deshalb eine stärkere Unterstützung des Landes. „Wir stellen uns darauf ein, dass wir durch den schrecklichen Krieg Kapazitäten für die Unterbringung von Flüchtlingen in einem Umfang brauchen werden, den wir bisher nicht kannten. Die Herausforderung wird größer werden als 2015“, sagte der Vorsitzende des Städtetages NRW und Oberbürgermeister der Stadt Bielefeld, Pit Clausen (SPD).

Mehr zum Thema