0
Steine eines Weges liegen an der Abbruchkante zur Kiesgrube im Stadtteil Blessem. Dort tat sich in der Nacht zum 15. Juli die Erde auf und verschlang mehrere Häuser. - © picture alliance/dpa
Steine eines Weges liegen an der Abbruchkante zur Kiesgrube im Stadtteil Blessem. Dort tat sich in der Nacht zum 15. Juli die Erde auf und verschlang mehrere Häuser. | © picture alliance/dpa

Starkregen Erdrutsch von Erftstadt: Mehrere Sachverständige eingeschaltet

In Erftstadt-Blessem nahe Köln war in der Nacht zum 16. Juli der Boden nahe einer Kiesgrube am Fluss Erft weggerutscht, nachdem Starkregen die Grube geflutet hatte.

27.11.2021 | Stand 27.11.2021, 11:38 Uhr

Köln. Im Ermittlungsverfahren zum schweren Erdrutsch in Erftstadt während des Hochwassers sind mehrere Sachverständige zur Klärung der Unglücksursache eingeschaltet worden. Das teilte die Kölner Staatsanwaltschaft mit.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG