Off-Label-Impfung: Rechtlich dürfen Ärzte Medikamente vor ihrer Zulassung einsetzen. Ethisch ist das fragwürdig. - © picture alliance / SvenSimon | Frank Hoermann/SVEN SIMON
Off-Label-Impfung: Rechtlich dürfen Ärzte Medikamente vor ihrer Zulassung einsetzen. Ethisch ist das fragwürdig. | © picture alliance / SvenSimon | Frank Hoermann/SVEN SIMON
NW Plus Logo Corona

Heimliche Kinderimpfungen: Fachärzte aus OWL empört

Über 500 Kinder hat ein anonymer Mediziner aus dem Münsterland immunisiert, ohne grünes Licht von Stiko oder Arzneimittelbehörde. Bei Fachärzten aus der Region löst das Unverständnis aus.

Anneke Quasdorf
Sven Christian Schulz

Seit gestern ist der Kinder-Impfstoff von Biontech in der EU offiziell zugelassen. Doch schon länger impfen Ärzte jüngere Patienten. Dies ist im Rahmen des sogenannten Off-Label-Use auch rechtlich möglich. Einer von ihnen berichtete auf nw.de, warum er das tut – und warum er sogar sein eigenes einjähriges Kind geimpft hat. Bei Fachkollegen löst dieses Vorgehen allerdings Unverständnis und Empörung aus. Vor allem der Umstand, dass Dr. Pappa, wie der Arzt sich auf Twitter nennt, seine Patienten einen Haftungsausschluss unterschreiben lässt, ärgert Eckard Hamelmann...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG