0
Bei Experten besteht die Sorge, dass es bei der "Querdenken"-Bewegung zu einer zunehmenden Radikalisierung kommt. - © Picture Alliance/dpa
Bei Experten besteht die Sorge, dass es bei der "Querdenken"-Bewegung zu einer zunehmenden Radikalisierung kommt. | © Picture Alliance/dpa

Vom Querdenker zum Extremisten Extremisten in NRW greifen öfter die Mitte der Gesellschaft an

Politisch motivierte Straftaten in NRW nehmen um acht Prozent zu. Viele sind auf keine Ideologie zurückzuführen. Innenminister Reul appelliert an die Bürger.

Ingo Kalischek
22.06.2021 | Stand 22.06.2021, 17:45 Uhr

Düsseldorf. Angriffe auf die Mitte der Gesellschaft nehmen in NRW immer mehr zu. Sie werde von allen Seiten angegriffen: von rechts, links, Islamisten, Corona-Leugnern und aus dem Internet. Die Strategien würden perfider, gleichzeitig seien immer mehr Menschen im Land verunsichert und somit für die Inhalte empfänglich. Das geht aus dem Verfassungsschutzbericht 2020 vor, den NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) am Dienstag vorgestellt hat.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG