Die Leitungen der Krankenhäuser in OWL sprechen von finanziellen Problemen. - © Pixabay
Die Leitungen der Krankenhäuser in OWL sprechen von finanziellen Problemen. | © Pixabay
NW Plus Logo Bund soll garantieren

Finanznot: Krankenhäuser in OWL brauchen dringend Ausgleichszahlungen

Acht Kliniken aus der Region stehen in der Pandemie vor finanziellen Problemen. Sie machen dem Gesundheitsminister einen Vorschlag.

Martin Fröhlich

Bielefeld/Gütersloh. Acht Krankenhäuser und Kliniken aus OWL und dem Münsterland schlagen Alarm. Sie sehen ihre Arbeit mitten in der Corona-Pandemie bedroht durch Geldmangel. In einer gemeinsamen Erklärung schreiben sie: "Isolierstationen wurden erweitert, Intensivstationen aufgerüstet und die Kapazitäten mussten aufgrund von Corona-Auflagen deutlich reduziert werden. Die Folge: Die Erlöse sinken und die Liquidität schwindet." Der Versorgungsauftrag für die Bevölkerung bleibe jedoch in vollem Umfang bestehen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG