Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann, äußert sich zum geplanten Neubau der Bahntrasse Bielefeld-Hannover.  - © picture alliance/dpa
Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann, äußert sich zum geplanten Neubau der Bahntrasse Bielefeld-Hannover.  | © picture alliance/dpa

NW Plus Logo Staatssekretär im Interview Enak Ferlemann zur ICE-Trasse: "Am 14. Januar will die Bahn den Bürgerdialog starten"

Hintergründe zum in Ostwestfalen-Lippe viel diskutierten Bauprojekt.

Matthias Bungeroth

Herr Ferlemann, der Bund hat die Deutsche Bahn mit der Planung einer neuen Bahntrasse zwischen Bielefeld und Hannover beauftragt. Warum? Enak Ferlemann: Wir haben im Verkehrswegeplan festgestellt, dass wir eine größere Kapazität auf dieser Strecke brauchen. Aber wir haben teilweise nur zwei Gleise. Die reichen nicht aus. Die Alternativstrecke durch das Weserbergland haben wir verworfen. Die Planungen beginnen jetzt, weil wir uns ausbedungen haben, die Rahmendaten des Deutschlandtakts abzuwarten. Spitzengeschwindigkeiten von 300 km/h sind machbar und wirtschaftlich...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis
  • Unbegrenzter Zugang zu unserer NW News-App

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugang zu unserer NW News-App

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Empfohlene Artikel

Die News-App

Jetzt installieren