0
Schon im April war es in Ostwestfalen sehr trocken, wie etwa dieser Acker in Bielefeld zeigt. - © picture alliance / Robert B. Fishman
Schon im April war es in Ostwestfalen sehr trocken, wie etwa dieser Acker in Bielefeld zeigt. | © picture alliance / Robert B. Fishman

Hohe Waldbrandgefahr Bislang wärmster Tag des Jahres erwartet

Ein trockener Mai und viel Sonne am Pfingstwochenende haben die Waldbrandgefahr in Nordrhein-Westfalen erhöht. Bald soll Regen die Lage beruhigen.

02.06.2020 | Stand 02.06.2020, 06:10 Uhr

Essen (dpa/anwi). Nach dem sonnigen Pfingstwochenende wird es noch wärmer: Fast überall blauer Himmel und mancherorts 30 Grad. Der Dienstag könnte in Deutschland der bislang wärmste Tag des Jahres werden. Erstmals in 2020 könne dann auch die 30-Grad-Marke geknackt werden, sagte ein Meteorologe vom Deutschen Wetterdienst (DWD).

In Nordrhein-Westfalen soll die Sonne nur ab und zu von Wolken verdeckt werden. Die zweite Wochenhälfte soll dann aber Regen bringen und es wird wieder kühler. Bereits am Mittwoch kann es vereinzelt Schauer oder auch Gewitter geben. In der Nacht zu Donnerstag regne es dann flächendeckender, sagte eine Meteorologin des DWD. Tagsüber bleibe es stark bewölkt und regnerisch bei 17 bis 20 Grad. Auch zum Wochenende hin bleibe das Wetter unbeständig.

realisiert durch evolver group