Die Ausgaben für Heimtierbedarf sind im Corona-Jahr 2020 spürbar gestiegen. - © Pixabay
Die Ausgaben für Heimtierbedarf sind im Corona-Jahr 2020 spürbar gestiegen. | © Pixabay
NW Plus Logo Hund und Katz

Deutschland gibt immer mehr Geld für seine Vierbeiner aus

Die Tierhalter haben in der Pandemie ihre Hunde und Katzen verwöhnt. Davon profitiert auch ein Unternehmen der Tönnies-Gruppe.

Joachim Göres

Werther/Rheda-Wiedenbrück. Rund 600.000 Hunde sind 2020 in deutschen Haushalten neu angeschafft worden. Laut Industrieverband Heimtierbedarf (IVH) wurden im vergangenen Jahr in Deutschland insgesamt 10,7 Millionen Hunde gehalten – 2013 lag diese Zahl noch bei 6,8 Millionen. Alleine für Hundefutter bezahlten die Tierbesitzer 1,56 Milliarden Euro, ein Plus von vier Prozent gegenüber 2019. Mit 602 Millionen Euro wurde dabei am meisten für Hunde-Belohnungssnacks ausgegeben (plus 6 Prozent), gefolgt von ...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema


Newsletter abonnieren

Wirtschaft-OWL

Mächtige Familienunternehmen, kreative Start-ups, solides Handwerk – all das zeichnet Ostwestfalen-Lippe aus. Jeden Freitagmorgen neu versorgen wir Sie in unserem Wirtschaftsnewsletter mit den wichtigsten Informationen aus unserer starken Region. Damit Sie mitreden können.