0
Der Kandidat für den Bundesvorsitz der CDU, Armin Laschet (r.) spricht vor seinem Mitbewerber Friedrich Merz bei Fragen der Jungen-Union-Mitglieder bei einem Online-Talk. - © picture alliance/Michael Kappeler/dpa
Der Kandidat für den Bundesvorsitz der CDU, Armin Laschet (r.) spricht vor seinem Mitbewerber Friedrich Merz bei Fragen der Jungen-Union-Mitglieder bei einem Online-Talk. | © picture alliance/Michael Kappeler/dpa

Ringen um den CDU-Vorsitz Merz sieht Verschiebung des CDU-Parteitags als Aktion gegen ihn

Der Kandidat für den CDU-Vorsitz wirft der Parteispitze eine Intrige vor. Mitbewerber Armin Laschet wolle mehr Zeit für seine Kampagne gewinnen. Parteimitglieder äußern Kritik - aber auch Verständnis.

27.10.2020 | Stand 27.10.2020, 19:36 Uhr

Berlin (AFP). Der CDU-Vorsitzkandidat Friedrich Merz wirft der Parteispitze wegen der Verschiebung des Wahlparteitags eine Intrige vor. Es laufe die "Aktion 'Merz verhindern'", sagte er der Zeitung Welt vom Dienstag. Offenbar wolle sein Mitbewerber Armin Laschet mehr Zeit für eine erfolgreiche Kampagne gewinnen.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG