Das Westerntor ist einer von Paderborns zentralen Knotenpunkten, bei dem es für alle Arten von Verkehrsteilnehmern ausreichend Raum geben muss. - © Archivfoto: Holger Kosbab
Das Westerntor ist einer von Paderborns zentralen Knotenpunkten, bei dem es für alle Arten von Verkehrsteilnehmern ausreichend Raum geben muss. | © Archivfoto: Holger Kosbab

NW Plus Logo Paderborn Wie ein neues Verkehrskonzept Paderborn fit für die Zukunft machen soll

Durch das Integrierte Mobilitätskonzept sollen mehr Strecken mit Bus, Rad oder zu Fuß zurückgelegt werden.

Holger Kosbab

Paderborn. Für viele Wege setzen sich die Menschen in Paderborn ins Auto. Damit mehr Strecken mit dem Bus, dem Rad oder zu Fuß zurückgelegt werden, wurde das Integrierte Mobilitätskonzept - kurz IMOK - entwickelt. Es benennt eine Vielzahl von Zielen und Alternativen für den Verkehr. Zweieinhalb Stunden hat sich der Ausschuss für Umwelt, Klima und Mobilität am Dienstag Zeit genommen, um die Schlüsselprojekte und Grundsätze zu beraten (der Bauausschuss folgte am Mittwoch). Beschlossen werden sollen sie bis zum Sommer. Ziel ist eine Umsetzung bis 2035.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema