Das Integrierte Mobilitätskonzept könnte das künftige Verkehrsbild in Paderborn stark verändern. - © Gerd Vieler
Das Integrierte Mobilitätskonzept könnte das künftige Verkehrsbild in Paderborn stark verändern. | © Gerd Vieler

NW Plus Logo Paderborn Innerer Ring in Paderborn könnte teilweise zur Einbahnstraße werden

Das Integrierte Mobilitätskonzept könnte in der Stadt zu vielen und starken Veränderungen im Straßenverkehr führen. Unter anderem enthält es die Möglichkeit, einen stark frequentierten Bereich ganz für den Verkehr zu sperren.

Holger Kosbab

Paderborn. Ging und geht es in Paderborn um die Zukunft der Mobilität und des Verkehrs, dann wird seit einiger Zeit auf das IMOK verwiesen: das Integrierte Mobilitätskonzept. Seit 2019 wird daran gearbeitet, sieben Ober- und 21 Unterziele als Orientierung wurden bereits beschlossen und konkretisiert. Und je nach Fortschritt wird deutlich, dass sich dadurch eine Menge ändern könnte. So könnte die Friedrichstraße zwischen Western- und Neuhäuser Tor für Autos gesperrt werden und nur für Busse frei sein.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema